Skip to content
Home » Workshops » Awareness Basics für den Alltag

Awareness Basics für den Alltag

NÄCHSTER TERMIN: Mittwoch 28.02., 17:30 – 21h30 Anmeldung hier: https://awa-stern.info/anmeldung-awareness-alltag/

Für diesen Workshops ist das Ziel gesetzt, einen Einstieg und Grundlagenwissen und Wissen zu Awarenessarbeit zu vermitteln. Im Workshop “Awareness Basics für den Alltag” sollen alle Interessierten auf den gleichen Wissensstand gebracht werden und gemeinsam geschaut werden, wo und wie sich diese Grundlagen im Alltag anwenden lassen.

Der Workshop bietet einen ersten kleinen Einstieg in das Themenfeld und bietet Einblick in die Begriffe und theoretische Konzepte, um die es beim Thema Awareness geht. Im Zuge des Workshops werden gemeinsame Begrifflichkeiten ge- bzw. erklärt. Es werden unter anderem die Konzepte von Definitionsmacht, Parteilichkeit, Unterstützungsarbeit erklärt; was Begriffe wie ‘verursachende’ und ‘betroffene Person’ bedeuten oder was Trigger sind.

Es geht um eine kritische Auseinandersetzung mit sexistischem Verhalten, Diskriminierung, Macht der Sprache, Einschränken der Freiheit von Personen sowie solidarisches Feiern. Um Fragen, wie wir bei Übergriffen, die wir mitbekommen, gut supporten können, ohne selbst Expert_innen zu sei. Oder darum, was wir selbst tun können, wenn wir von Diskriminierung und/oder Gewalt betroffen sind.
Wir schaffen mit Awarenessarbeit einen Rahmen der diesen einschränkenden Verhaltensweisen organisiert entgegengewirkt werden kann und so gemeinsam ein solidarischer, achtsamer Raum geschaffen werden kann.
Wir werden gemeinsam erarbeiten, was das für uns in der Praxis, im Freundeskreis, auf Partys, im Vereins und Verbandsleben etc. bedeuten kann. Dabei geht es auch um praktisches Organisieren von Support und Unterstützungsarbeit.

Für den Workshop ist kein Vorwissen zum Thema nötig.

Der Workshop findet in deutscher Lautsprache statt, ist interaktiv gestaltet und arbeitet mit unterschiedlichen Medien und Methoden.

Der Workshop kann auch von Kollektiven oder Institutionen gebucht werden und kann dann den eigenen Bedürfnissen angepasst werden.

Wenn ihr spezielle Fragen zu eurer Teilnahme an den Workshops habt oder bestimmte Voraussetzungen/Unterstützung braucht, um bei den Workshops teilnehmen zu können, schreibt uns bitte gerne und wir schauen, wie wir das berücksichtigen können.

Kostenpunkt:
Die Workshops sind auf freier Spendenbasis zugänglich und nicht gefördert. Wir empfehlen folgende Spende je nach Länge (wo noch Vor- und Nachbereitungsstunden dazuzurechnen sind) und damit auch mehr an Wissenstransfer für euch:

0 – 15 Euro – wenn du (fast) kein Geld hast, 15 – 30 Euro – wenn du eher knapp bei Kasse bist, 30 – 100 Euro oder mehr – wenn du gut über die Runden kommst. Der durchschnittliche Betrag von 30 Euro ist deckend.

Wichtiger Hinweis:
Alles, was mehr an Spenden hineinkommt, wird dazu verwendet, jene Workshops und Bildungsarbeit, wo weniger Geld reinkommt, auszugleichen. Vieles, was bei AwA* gearbeitet wird, ist ehrenamtlich und oft auch solidarisches Engagement.
Melde dich auf jeden Fall auch, wenn du kein Geld hast und versteh bitte den Spendenvorschlag nicht als finanzielle Hürde, denn alle sollen unabhängig ihrer jeweiligen finanziellen Mittel am Workshop teilnehmen können.