Skip to content
Home » Workshops » Professionelle Nähe und Distanz in der Unterstützungsarbeit

Professionelle Nähe und Distanz in der Unterstützungsarbeit

Wir laden für jedes Workshopprogramm 1-2 Gäst_innen aus anderen Zusammenhängen, Netzwerken und/oder Städten ein. Diesmal gibt es unter anderen diesen Workshop mit Navina Nicke (Safe and Sound / Hamburg).

Workshop Anmeldung für Dienstag, 27.02. 17-20h – online:

!Der Workshop muss aufgrund von Krankheit verschoben werden, ein neuer Termin kommt in Kürze!

https://awa-stern.info/workshop-anmeldung-professionelle-nahe-und-distanz-in-der-unterstutzungsarbeit/

In der praktischen Arbeit von Betroffenen von Diskriminierung und Gewalt sind Grenzen immer ein Thema: Die Grenzen der Betroffenen wurden verletzt und unsere eigenen Grenzen müssen wir schützen, damit wir nachhaltig und professionell arbeiten können.

In den Unterstützungsgesprächen stehen die Emotionen und das Erleben der betroffenen Personen im Vordergrund: Wir geben Raum als professionelle Verbündete an der Seite der Betroffenen zu sein, ohne damit beschäftigt zu sein, was das Gespräch gerade mit uns selbst macht. Dieser Teil der emotionalen Arbeit muss außerhalb der Unterstützungsgespräche stattfinden, um gut arbeiten zu können. Wie kann das gelingen? Mit dieser Kernfrage beschäftigen wir uns im dreistündigen Online-Workshop. Außerdem werden verschiedene Methoden vorgestellt, wie ein professioneller Arbeitsmodus hergestellt und wieder verlassen werden kann. Abschließend ist praktische Selbstfürsorge ein Thema.

Der Workshop richtet sich an Menschen, die selbst im Veranstaltungskontext Unterstützungs-/Awareness-Arbeit anbieten.

Navina Nicke (aka Safe and Sound) arbeitet seit vielen Jahren im Bereich von Sicherheit und Awareness in Clubs und auf Festivals und ist Sozial- und Traumapädagogin.

Der Workshop findet in deutscher Lautsprache statt, ist interaktiv gestaltet und arbeitet mit unterschiedlichen Medien und Methoden.

Wenn ihr spezielle Fragen zu eurer Teilnahme an den Workshops habt oder bestimmte Voraussetzungen/Unterstützung braucht, um bei den Workshops teilnehmen zu können, schreibt uns bitte gerne und wir schauen, wie wir das berücksichtigen können.

Kostenpunkt:
Die Workshops sind auf freier Spendenbasis zugänglich und nicht gefördert. Wir empfehlen folgende Spende je nach Länge (wo noch Vor- und Nachbereitungsstunden dazuzurechnen sind) und damit auch mehr an Wissenstransfer für euch:

0 – 13 Euro – wenn du (fast) kein Geld hast, 13 – 25 Euro – wenn du eher knapp bei Kasse bist, 25 – 100 Euro oder mehr – wenn du gut über die Runden kommst. Der durchschnittliche Betrag von 25 Euro pro teilnehmender Person (bei voller Teilnehmer_innenanzahl) ist kostendeckend.

Wichtiger Hinweis:
Alles, was mehr an Spenden hineinkommt, wird dazu verwendet, jene Workshops und Bildungsarbeit, wo weniger Geld hereinkommt, auszugleichen. Vieles, was bei AwA* gearbeitet wird, ist ehrenamtlich und oft auch solidarisches Engagement.
Melde dich auf jeden Fall auch, wenn du kein Geld hast und versteh bitte den Spendenvorschlag nicht als finanzielle Hürde, denn alle sollen unabhängig ihrer jeweiligen finanziellen Mittel am Workshop teilnehmen können.